Hausmittel gegen Silberfischche

Silberfischchen werden schnell zum Ärgernis und es scheint nahezu kaum möglich sie in den Griff zu bekommen. Die flinken kleinen Insekten finden ständig neue Verstecke und wenn man mal einen erwischt, huscht um nächsten Tag schon der nächste durch die Wohnung. Es gibt allerdings durchaus Hausmittel, mittels derer man den kleinen Quälgeistern an den Kragen kann.

Was sind eigentlich Silberfischchen?

Bei Silberfischchen handelt es sich um Insekten, die keine Flügel aufweisen und vor allem im Dunkeln aktiv sind. Silberfischchen werden auch Zuckergast genannt. Zuckergast deshalb, weil die kleinen Insekten Zucker, Stärke und Kohlenhydrate mögen. Sie sind gerne an warmen Orten zu Hause und mögen es, wenn eine hohe Luftfeuchtigkeit vorherrscht. Sicherlich ein Grund dafür, warum wir Silberfischchen meist im Bad erblicken.

Wo ist das Problem?

Eigentlich sind Silberfischchen kein Problem. Sie stellen übrigens gesetzlich auch keinen Sachmangel dar. Doch können Silberfischchen uns sogar hilfreich sein, denn in großen Mengen sind sie durchaus ein Zeichen für Feuchtigkeitsprobleme und im schlimmsten Fall, bedingt dadurch, für Schimmelbefall in den eigenen vier Wänden. In diesem Sinne, sind Silberfische eigentlich ein natürliches Warnsignal und sie bringen gar noch mehr Vorteile mit, denn Milben, so zum Beispiel die Hausstaubmilbe, stehen auf dem Speiseplan der Silberfischchen. Dennoch gibt es relativ wenig Fans der kleinen Insekten, weshalb häufig nach etwaigen Hausmitteln gegen sie, gesucht wird.

Weitere Informationen zu Silberfischen hier

Hausmittel gegen Silberfischchen

Tatsächlich gibt es fernab von Chemie einige Möglichkeiten die Silberfischchen loszuwerden. Wie bereits erwähnt, mögen die Insekten Zucker, was man sich zu Nutze machen sollte. Mittels klebrigem Honig, den jeder zu Hause haben sollte, lässt sich die Lust auf Zucker und Süßes nutzen, um den Silberfischchen eine klebrige Falle zu stellen. Wer Honig verwendet, kann so zum Beispiel ein wenig Stoff oder Papier verwenden, um es mit Honig zu beträufeln. Nun am besten einfach an den Lieblingsort der Silberfischchen platzieren und warten. Schon am nächsten Morgen könnte man sehen, ob die Falle zugeschnappt bzw. zugeklebt hat.

Weitere Mittel gegen Silberfischchen

Lavendel gegen Silberfischchen: Eines haben Motten und Silberfischen gemeinsam. Beide können Lavendel absolut nicht leiden. Das macht Lavendel so wirksam im Kampf gegen Motten und Silberfischchen. Ein wenig Lavendelöl oder ein Lavendelsäckchen, richtig platziert, wirkt wahre Wunder.

Allzweckwaffe Kartoffel: Auch Kartoffeln eignen sich gut im Kampf gegen Silberfischchen. Die kleinen Insekten lieben Stärke und werden von Kartoffeln angelockt, wenn man die Kartoffel aushöhlt und und am Rand einen Zugang für die Insekten schafft, werden sie davon angelockt. Wenn die Fische dann unter der Kartoffel sind, lässt sich die Kartoffel samt Besucher entsorgen. Die Kartoffel wird am besten auf einer Frischhaltefolie platziert, um das Entsorgen zu vereinfachen.

Backpulver und Zucker sind im Kampf gegen Silberfischchen, Ameisen und Co. ebenfalls ein probates Mittel. Während der Zucker in der besagten Mischung die Insekten anlockt, wird das Backpulver zum Tod führen. Übrigens kein schöner Tod, denn das Backpulver quillt im Körper der Tiere auf und lässt sie qualvoll sterben.

Kennst Du die Singapura Katze?

Singapura, auch Drain Cats genannt, sind die kleinste Katzenrasse, die wir bei uns hier halten. Sie sind nicht gerne alleine, suchen die Nähe zu ihren Besitzern und wollen bei kalten Temperaturen eher nicht nach draussen. Schließlich verfügt die Singapura Katze nur über sehr dünnes, aber ürbigens wunderschönes Fell. Singapura Katzen sind sehr schlau und anhänglich. Neugierig beschnuppern sie Gäste, anstatt sich unter der Couch zu verstecken. Da Singapura Katzen meist nur wenig Nachwuchs bekommen, lohnt sich die Zucht von Singapura Katzen nicht wirklich, weshalb es nur sehr wenige Züchter für diese wunderschönen Katzen gibt.

Die kleinste Rassekatze der Welt!

Die Singapura Katze ist tatsächlich die kleinste Rassekatze der Welt. Ob der wenigen Züchter, hat die Singapura Katze einige gesundheitliche Probleme, die schwerwiegende Folgen haben können. Man vermutet, dass dies auf Inzucht zurückzuführen ist. Vor allem im Bereich der Nieren weisen die Katzen häufig Probleme auf.